Nutze als Unternehmer alles aus Instagram: 15 überraschende Tipps

Nutze als Unternehmer alles aus Instagram: 15 überraschende Tipps

Instagram ist sehr populär: Beinahe genauso populär wie der große Bruder Facebook. Instagram bietet entsetzliche viele praktische Einstellungen, wo Du als Unternehmer von profitieren kannst. Du hast oft nicht die Zeit das Rad neu zu erfinden, wenn es um soziale Medien sowie Instagram geht. Weiterhin gilt: Zeit ins Geld. In diesem Blog teile ich 14 praktische, direkt anwendbare Tipps mit Dir. Spare Zeit und arbeite einfach und schnell an der Sichtbarkeit Deines Unternehmens.   

ZEIT SPAREN

1. Einen Beitrag auf mehreren Instagram Konten teilen 

Hast Du mehrere Instagram Konten? Zum Beispiel weil Du zwei (oder mehr) Zielgruppen als Kunden hast? Und willst Du einen bestimmten Beitrag gerne auf mehreren Konten zugleich teilen? Das geht ganz einfach. 

Du verbindest die betreffenden Konten an ein Telefon. Gehe zuerst oben im Bildschirm zu Deinem Profilnamen und klicke darauf. Klick dann ganz unten auf ‚Konto zufügen‘. Instagram gibt Dir dann die Option Dich auf ein bestehendes Konto anzumelden oder ein neues Konto anzulegen. 

Fertig? Wenn Du Deines folgenden Beitrages teilst, siehst Du nun unter Option alle Konten gelistet. Per Beitrag kannst Du die Konten auswählen, auf denen Du einen Betrag teilen willst. Das tust Du durch Einschalten der Schieber hinter den Kontonamen und dann wird Dein Beitrag auf allen gewünschten Konten geteilt.  

2. Schnell einen Beitrag wiederfinden

Bist Du manchmal auch auf Suche nach einem bestimmten Beitrag? Angenommen Du willst zurück zu einem Post von einem potenziellen Kunden, weil Du einen persönlichen Bericht senden möchtest. Du brauchst dann nicht stundenlang Deinen Nieuwsfeed zu scrollen oder in Deinen Profilen zu suchen.  

Es geht viel schneller: gehe zu Deinem Profil. Klick auf die drei Balken (das sogenannte Hamburger Menü) links oben im Bildschirm. Klicke dann auf ‚Einstellungen‘:

 

Instagram Berichten

Hier kommst Du zu einer Übersicht der letzten 300 Beiträge, die Du ‚geliked‘ hast. Auf diese Art kannst Du schnell und einfach den betreffenden Beitrag wiederfinden und viel Zeit sparen.  

3. Perfekte Feeds sind nicht mehr nötig 

Du kennst es sicher: die perfekt aussehenden Feeds van Konkollegen die wie wahre Kunstwerke aussehen. Und wovon Du weißt, dass viel Zeit und Liebe darin steckt. Gute Nachricht: anno 2020 ist das nicht mehr unbedingt nötig. Es wird stets mehr der Trend, dass Abbildungen nicht spezifisch aufeinander abgestimmt sind, was Farbe, Komposition und Inhalt angeht. Also einfach die Fotos teilen, die Du Dir vorstellst oder die momentan passen. 

Publiziere einfach den gewünschten Text mit einer Abbildung die Du, ohne allerlei spezifische Zufügungen, dann auf Instagram setzt. Also kein Getue mehr mit einem festen ‚Look and Feel‘, Farben, Hintergrund und Filtern. Auch das spart Dir viel Zeit: probiere es einfach mal aus und schau, ob es zu Deinem Unternehmen passt. 

Ninja Tipp: ein anderer Trend ist, dass die durchschnittliche Textlänge eines Beitrages auf Instagram stets länger wird. Posts mit längerem Text werden höher bewertet als Beiträge mit nur einem einzigen Satz.  

SPARE GELD

4. Weniger Datenverbrauch 

Da Instagram automatisch Fotos und Videos aus Deiner Galerie hoch lädt, ist die Kapazität Deines Internetbündels recht schnell erschöpft. Du kannst das limitieren: hierzu gehst Du zu Deinem Profil und klickst links auf die drei Streifen. Wähle dann wiederum die Option ‚Einstellungen‘ und klicke dann auf ‚Konto‘.  Gehe dann zu ‚Datennutzung‘:

Schalte hier die Option ‚Weniger mobile Daten verwenden‘ mit dem Schieber an.

Instagram Berichten data

 

Aufgepasst: es kann sein das das laden von Fotos und Videos nun etwas länger dauert, aber Dein Datenverbrauch nimmt deutlich ab. 

HASHTAGS 

Du benutzt sicher bereits Hashtags auf Instagram. Auf Instagram kannst Du auf Hashtags suchen und jedes Hashtag die Du in einem Beitrag benutzt wird ein Link. Tippe ein # vor ein Wort und Du hast ein Hashtag. Wenn andere Leute auf Dein Hashtag klicken, sehen sie alle Beiträge, die mit diesem Hashtag zu tun haben: auch von Leuten, denen sie nicht folgen. Hashtags sind also perfekt für Deine Sichtbarkeit. Ich teile hierüber gerne ein paar interessante Tipps.  

 5. Recherchiere Hashtags

Benutze lediglich Hashtags, die für Deine Zielgruppe relevant sind. Nimm Dir Zeit für eine sorgfältige Recherche, sodass Du sicher weißt, dass Du die richtigen Hashtags einsetzt. Es kann sein, dass Du jetzt einen anderen Fokus hast als vor einigen Monaten und dass die Hashtags, die Du derzeit immer gebrauchst, ein Update benötigen. Nimm Stift und Papier und notiere das folgende:

  • Was sind momentan Deine Suchworte?
  • Welche Hashtags benutzen Deine Kollegen / Konkurrenten / Influencer?
  • Welche Hashtags schlägt Instagram automatisch vor? 

Mache nun eine Liste von Hashtags, die Du in der kommenden Zeit gebrauchen kannst. Am besten ist es, per Beitrag ein paar spezifische Hashtags zu benutzen die mit der Abbildung und Text Deines Beitrages zu tun haben. Weitere Hashtags übernimmst Du aus der Liste, die Du gerade gemacht hast. 

Achtung: Du kannst maximal 30 Hashtags in einem Beitrag gebrauchen. 

Ninja Tipp: Mache auch eigene Hashtags für Deine Marke oder Kampagne.

6. Relevante Hashtags finden 

Es sind viele englisch-sprachige Hashtags zu finden. Willst Du gerne Deutsche Followers kriegen, dann bringen sie Dir nichts. Wähle darum dieses Tool, um Deutsche Hashtags zu finden: https://www.tagsfinder.com/

Fülle bis zu 10 Suchworte ein und finde eine ganze Reihe von relevanten Hashtags, die Du sofort einsetzen kannst.

7. Benutze Hashtags auch in Deinen Stories

Wusstest Du, dass Stories mit Hashtags besser gefunden werden und 10-mal häufiger angesehen werden? Ein Hashtag fügst Du mit einem Sticker zu. So verbesserst Du direkt Deine Sichtbarkeit.

Professionelle Ausstrahlung 

8. Mache Deine Fotos noch schöner

Auf Instagram dreht sich alles in erster Linie um Deine Abbildungen. Möglicherweise machst Du bereits vollen Gebrauch von den Filteroptionen die Instagram bietet. Aber gebrauchst Du auch alle anderen Optionen die Instagram bietet, um Fotos noch schöner und professioneller zu machen? 

Du findest sie neben den Filteroptionen unten im Bildschirm. Klick dann rechts auf ‚Bearbeiten‘: 

Dort kannst du Fotos mit den ausgebreiteten Möglichkeiten zur Bildbearbeitung noch weiter verbessern. Denk zum Beispiel und Helligkeit, Kontrast, Struktur, Wärme und Sättigung. Alles kannst du manuell direkt auf Instagram einstellen. Klick auf ‚Weiter‘ wenn Du fertig bist und Deine Anpassungen sind automatisch ausgeführt. 

9. Ungewünschte Tags löschen

Jeder Follower kann Dich in Berichten taggen. Manchmal wirst Du vielleicht irgendwo getaggt, wo Du (geschäftlich oder privat) nicht so glücklich drüber bist. Glücklicherweise kannst Du mit Instagram selbst die Tags von Beiträgen und Fotos auf Instagram entfernen.  

Das tust Du wie folgt: Gehe zu Deinem Profil auf Instagram. Klicke auf das Symbol zum Taggen von Fotos an der rechten Seite des Bildschirms, unter Deiner Bio. Nun siehst Du eine Liste mit Fotos, in denen Du getaggt wurdest. Klicke auf das entsprechende Foto, um im Verfolg Deinen Benutzernamen zu sehen.  

Wenn Du die drei Punkte rechts oben klickst, erscheint ein Menu mit verschiedenen Optionen. Klick hier auf „Markierungsoptionen“. Klicke dann auf ‚Mich aus dem Beitrag entfernen‘.

Zum Schluss nur noch bestätigen, indem Du auf ‚Entfernen‘ klickst. 

10. Instagram Höhepunkte 

Vermutlich benutzt Du manchmal Instagram Stories. Stories werden sehr viel angeschaut auf Instagram und sind ein perfektes Tool für Deine Sichtbarkeit.

Ein Nachteil ist, dass eine Story lediglich 24 Stunden sichtbar ist und dann auf Instagram verschwindet. Das ist schade, ist aber einfach zu lösen, indem Du von Deiner Story einen Höhepunkt machst. So kannst du Deine Lieblingsmomente auf Deinem Profil bewahren, sodass sie auch noch nach 24 Stunden angeschaut werden können.  

Das Gute ist, dass Du mit diesen Höhepunkten auch ein professionell aussehendes Konto erstellen kannst. Das machst Du mit sogenannten ‚Covers‘. Das sind die runden kleinen Abbildungen, die Du öfter auf einem Instagram Konto sehen kannst.  

Instagram Berichten

Du siehst es: Du kreierst damit sofort eine professionelle Ausstrahlung.

11. Deine persönliche Note 

Es muss nicht immer informativ sein; die Inhalte, die Du auf Instagram teilst. Natürlich musst Du zeigen, dass Du ein Experte auf Deinem Gebiet bist. Teile vor allem Deine interessante und wertvolle Kenntnis mit Deinen Folgern: aber wechsle es ab mit Deinen eigenen Erfahrungen auf dem Gebiet. 

Eine persönliche Geschichte mit einer ansprechenden Frage funktioniert immer gut. Das regt den Leser nämlich zur Interaktion an. Spiele auf Emotionen ein. Einige wichtige Emotionen für Menschen in Deinem sozialen Umfeld sind: 

  • Empörung 
  • Angst 
  • Bewunderung 
  • Emotion
  • Stolz 

Schau mal was andere Leute teilen: worauf die reagieren und was sie ‚liken‘. Das hat oft mit einem dieser Emotionen zu tun. Nutze das und setze es gezielt ein. 

PRAKTISCH 

12. Empfange eine Nachricht, wenn bestimmte Instagrammer einen Beitrag teilen

Je länger die Liste der Leute ist, denen Du auf Instagram folgst, umso grösser ist natürlich die Chance, dass Du einen interessanten Beitrag verpasst. Vielleicht willst Du gerne über bestimmte Berichte informiert bleiben. Denk an Berichte von bestimmten (potenziellen) Kunden oder von konkurrierender Kollegin, um zu schauen, womit sie beschäftigt ist. Du kannst auf diese Weise auch bestimmten Experten Deines Fachgebietes folgen. 

Das ist schnell und einfach einzustellen. Gehe zum Profil des Gebrauchers, von dem Du eine Benachrichtigung erhalten möchtest, sobald ein neuer Beitrag geteilt wird. Klicke auf die drei Pünktchen in der Ecke oben rechts vom Beitrag. Wähle dann die Option ‚Beitragsmeldung einschalten‘.

Du kannst die Benachrichtigung pro Konto auf dieselbe Weise wieder ausschalten. Einfach wieder denselben Schritten folgen und am Ende auf ‚Beitragsmeldung ausschalten‘ klicken. 

Aufgepasst: Vergiss nicht, dass Du auch Benachrichtigungen von der Instagram-App in den Einstellungen von Deinem Telefon (pushnotifications) einschalten musst, um diese Funktion zu aktivieren.

13. Bookmark Deine Lieblingsbeiträge in einer Kollektion

Auf Instagram kannst Du schnell im Newsfeed ‚verloren‘ gehen. Wenn Du etwas Bestimmtes suchst, kannst Du damit schon eine Weile beschäftigt sein. Willst Du gerne alles sortiert zur Hand haben auf Instagram? Das geht mit der Bookmark Funktion. Damit kannst Du eine Sammlung Deiner Lieblingsberichte machen, die Du später einfach nochmals anschauen kannst.  

Gehe hierfür zu Deinem Profil und klicke auf die drei Streifen oben rechts. Selektiere dort die Option ‚Gespeichert‘.

Klicke auf das Pluszeichen in der rechten, oberen Ecke, um eine neue Kollektion zu machen und gebe ihr einen Namen. Wenn Du nun einen Beitrag siehst, den Du an Deine Sammlung zufügen willst, kannst Du auf das Lesezeichen unter dem Beitrag klicken. Selektiere dann die passende Kollektion, worunter Du den Beitrag speichern willst. Du kannst immer alles schnell unter Deinem Profil bei der Option ‚Gespeichert‘ wiederfinden. 

14. Prüfe wem Deine Followers folgen

Es ist ein Zungenbrecher, aber eine praktische Funktion auf Instagram. Du kannst nämlich verfolgen welche Beiträge und Videos Deine Freunde kürzlich angeschaut haben. Eine ideale Option, um zu schauen was Deine (potenzielle) Kunden alles interessant finden. Wer weiß kannst Du da wiederum interessante Information sammeln, die Du für Dein Unternehmen einsetzen kannst.  

So gehst Du zu ihrer jüngsten Geschichte von ‚Likes‘ und Kommentaren auf Berichte: Klicke auf das Herzsymbol rechts oben im Startbild. Nun erscheint eine Liste mit allen ‚Likes‘ und Kommentaren auf Deine Beiträge. Gehe zum Konto via den Profilnamen einer Person. Klicke dort dann ober auf ‚Folgende‘ und Du siehst wem diese Person alles folgt. Schaue ob da Leute oder Unternehmen zwischen sind, denen Du auch folgen könntest.  

15. Reaktionen auf Beiträge ausschalten

Es ist nicht möglich Reaktionen für Dein ganzes Profil (für alle Deine Beiträge) auszuschalten. Aber du kannst Bemerkungen für spezielle Berichte ausschalten.

Wenn Du einen neuen Beitrag machst, hast Du unter der Bildunterschrift verschiedene Möglichkeiten (z.B. Leute markieren, Ort hinzufügen). Klicke hier ganz unten auf ‚Erweiterte Einstellungen‘.  Selektiere nun die Option ‚Kommentarfunktion deaktivieren‘ 

Nun ist es für andere nicht mehr möglich, einen Kommentar zu diesem spezifischen Bericht zu geben.  

Wieder genug Inspiration, um weiter an Deinem Instagram Erfolg zu arbeiten. Viel Erfolg! 

Willst Du noch viel mehr interessante Tipps für Instagram erhalten? Dann lies hier den folgenden Blog mit weiteren wertvollen Tipps: https://erfolgreichin365tagen.de/15-praktische-instagram-funktionen-die-du-sicherlich-noch-nicht-kennst/ 

Anne Raaymakers - 365 Days of Success

In 30 Tagen ein Canva-Star’ macht so viel Spaß und ist so lehrreich! Ich habe die Hälfte geschafft, aber ich habe schon viel gelernt und freue mich auf die nächste Hälfte.

Manya Kroon - Beautifulsoul.nl

folgt dem Kurs 'In 30 Tagen ein Canva Star'

Der Kurs macht mir wirklich Spaß: In 30 Tagen ein Canva-Star! Man lernt in kleinen Schritten, wie alles funktioniert. Perfekt auf mich zugeschnitten und in deinem eigenen Tempo machbar. Super lehrreich, macht Spaß und ist sehr inspirierend. Anne, du bist ein Rockstar!!!

Bianca de Heer

folgt dem Kurs 'In 30 Tagen ein Canva Star'

Pin It on Pinterest